Bildende Kunst

Die bildende Kunst oder auch die „visuell gestaltende Kunst“ ist ein weit gefächerter Sammelbegriff. Doch grob lässt sich festlegen, dass die folgenden Gattungen diesen Begriff zugeordnet werden: Die Bildhauerei, die Baukunst, die Malerei, das Zeichnen, die Grafik und die Fotografie sowie das Kunsthandwerk.

Ein Werk der bildenden Kunst bezeichnet in der Regel ein von einem Künstler erschaffenes, körperlich-räumliches Gebilde. Anders als zum Beispiel in der darstellenden Kunst, kann das Werk also betrachtet und begutachtet werden ohne dass der eigentliche Schöpfer des Gebildes anwesend ist. Somit steht es für sich selbst und kann ohne Einwirkungen von außen wirken.

Die Anfänge der bildenden Kunst

Es gibt einige Funde prähistorischer Kunst, wie zum Beispiel die berühmten Höhlenmalereien. Doch auch Figuren von Tieren und Menschen wurden aus ähnlichen Zeitperioden entdeckt. Diese Figuren und Malereien haben Vermutungen nach dem Kult gedient, also der Götterverehrung oder einer anderen religiösen Handlung der damaligen Zeit. Die ältesten Funde sind nach Schätzungen von Experten 35.000 bis 40.000 Jahre alt, die Kunst war also ein Teil des menschlichen Lebens seit dessen Anbeginn.

Deutlich später in der Zeitgeschichte haben die Ägypter die Hieroglyphen, also die Bilderschrift entwickelt. Skulpturen, Wandmalereien und Reliefkunst prägen unsere Kenntnisse über die Kunst dieser Zeit sowie unser Wissen über Ägypten in der Geschichte generell. Man könnte unzählige Werke aufzählen und sich stundenlang, wahrscheinlich sogar über Tage hinweg, über sie unterhalten, so viel Kunst ist aus dieser Zeitepoche erhalten.

Erwähnenswert sind auch die Kunstwerke aus Mesopotamiens, später auch der Griechen und der Römer. Wobei die letzteren insbesondere für ihre Skulpturen und bildhauerischen Werke bekannt sind.

Kunstepochen ab dem Mittelalter

Das Mittelalter gab uns die frühchristliche Kunst, die Vorromantik, die Romanik und die Gotik, in welchen religiöse Abbildungen und Bilder von Christus sowie biblischer Begebenheiten die Kunst stark prägten. Gotische Architektur kann auch heute noch an vielen Gebäuden bewundert werden, so ist zum Beispiel die Kathedrale Notre-Dame de Reims ein hochgotisches Gebäude.

Wieder deutlich später, im 15. und 16. Jahrhundert, war die Zeit der Renaissance. Einige der berühmtesten Künstler schufen in dieser Zeit ihre Werke, so zum Beispiel Leonardo da Vinci und Michelangelo. Im 17. und 18. Jahrhundert gab es den Barock sowie Rokoko.

Wenn wir näher an die heutige Zeit heran schreiten, finden wir den Historismus, den Realismus, die Moderne und die Postmoderne.

Über all diese Epochen gibt es einen regelrecht unermüdlichen Informationsfluss. Für Interessierte lohnt es sich, Zeit zu investieren um mehr zu erfahren.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.